Wienwoche der 4 a

Ende April reiste die 4a bei strahlendem Sonnenschein nach Wien, Frau Bachmann, Frau Donabauer und Frau Haslauer begleiteten uns . Es war eine aufregende und interessante Woche mit vielen Fußmärschen, U-Bahnfahrten, Museen, Eindrücken und Erlebnissen. Das Hotel war fantastisch, das Essen vorzüglich und das Wetter fast die ganze Woche hervorragend, besser hätte es nicht sein können.

In diesen fünf Tagen besuchten wir den Stephansdom, besichtigten das Parlament, machten eine Führung im Schloss Schönbrunn, spazierten bei der Gloriette und im Park, besuchten das Technische Museum und schleckten natürlich vieeel Eis am Schwedenplatz. Das Essen auf dem Naschmarkt war sehr abwechslungsreich und hat geschmeckt. Da der Donauturm renoviert wird, fuhren wir stattdessen mit der Straßenbahn um den Ring und bestaunten dabei die alten Gebäude Wiens, für viele das erste Mal. Das Museum „Time Travel“ war ein tolles Erlebnis, um die Geschichte Wiens kennen zu lernen. Im Haus der Illusionen wurden wir optisch getäuscht, was sehr viel Spaß machte. Die Besichtigung des Ö3 Studios war ebenfalls sehr interessant, wir waren live in der Sendung von Tom Filzer.  Am Mittwochabend warfen sich alle für den Besuch des Musicals „Tanz der Vampire“ im Ronacher Theater in Schale. Der Weg dorthin war steinig und schwer. Die Aufführung war sensationell, blutig und spannend zugleich. Die Maria Hilferstraße war für viele ein Shoppinggenuss, man konnte nicht genug bekommen, Taschen wurden geschleppt und viel Geld für Schuhe ausgegeben. Im Prater wurde Gott sei Dank niemandem schlecht, aber heiser waren danach viele, vor allem diejenigen, die mit der Bahn „Psycho“ gefahren sind. Einige besuchten sogar das „Madame Tussauds“ und machten Fotos mit Robbie Williams, Brad Pitt und Co. Im Schweizerhaus gab es leckeres Essen bei typischer Wirtshausstimmung. Der Abschluss am Donnerstagabend war der Besuch des Planetariums, bei Solaris schliefen dann doch einige aus Erschöpfung ein, es war aber auch sehr gemütlich und dunkel dort.

Am Freitag saßen wir – zwar mit einigen Aufregungen – dann aber doch noch pünktlich im Zug, voll mit Eindrücken und erschöpft, so vieles erlebt zu haben. Es war eine tolle, witzige und sehr interessante Woche, sie wird uns lange in Erinnerung bleiben.

Völkerball Turnier 2018

Vor dem Semesterzeugnis findet immer unser traditionelles Völkerball-Turnier unter dem Motto "fair-play" statt. Die Klassen der Jahrgangsstufen treten gegeneinander an und die Schüler zeigen körperlichen Einsatz, Teamgeist und faire Spiele. Obwohl jede Klasse beim Völkerball und anschließendem Staffellauf gewinnen will, kommt der Spaß und das Dabeisein nicht zu kurz. 

Kinobesuch der vierten Klassen: "Ein Sack voll Murmeln"

Nachdem die vierten Klassen ihr Semesterzeugnis erhalten hatten, ging es ins benachbarte Cineplexxx, um den Film "Ein Sack voll Murmeln" anzusehen. Der Film erzählt die wahre Geschichte der Geschwister Joffo. Weil es in der besetzten Stadt Paris 1941 zu gefährlich geworden ist, plant die jüdische Familie Joffo, nach Südfrankreich zu flüchten. Südfrankreich ist zu dieser Zeit noch nicht von den Deutschen besetzt. Um nicht aufzufallen, geht die Familie bei der Flucht getrennte Wege. Der zehnjährige Joseph und sein älterer Bruder Maurice beginnen eine abenteuerliche und gefährliche Reise. 

 

Wandertag der 4 a nach Übersaxen

Die 4a fuhr bei herrlichem Wetter mit dem Zug nach Rankweil, danach ging es mit dem Landbus nach Übersaxen. Ein kleines Dorf oberhalb von Rankweil.

Vom Gemeindeamt aus ging der Weg quer durchs Dorf und dann über Stock und Stein zur Satteinser Gulmalpe. Mittags beim Gipfelkreuz mit herrlicher Aussicht über das Oberland machten wir unsere erste Rast. Danach ging es durch den Wald weiter zur Übersaxner Gulmalpe. Bei diesem Bergkreuz hatten wir einen schönen Blick ins Laternsertal und auf den Hohen Freschen, den wir im letzten Jahr bestiegen hatten. Wir trafen auf dem Weg auf die unterschiedlichsten und lustigen Kühe. 

Anschließend ging es querfeldein hinunter bis ins Unterfeld. In einem Garten wurde dann zum Abschluss gegrillt und wir ließen uns die Würstchen schmecken.